»Schritt zur müllfreien Schule«

Realschüler freunden sich mit umweltfreundlichen Eß- und Trinkbehältern an

B U R K U N S T A D T

Die “müllfreie Schule” ist zwar noch nicht ganz erreicht, aber die Realschule Burkunstadt ist auf dem Weg dorthin wieder ein Stück weitergekommen.

In dieser Woche wurde nämlich eine große Sammelbestellung an Trinkflaschen, Frühstücksdosen und Apfelboxen in bunten und leuchtenden Farben an die Realschüler ausgeliefert.

Der Leiter der Aktion, der Umweltbeauftragte der Realschule, Horst Hühnlein, hatte die Bestellung eigentlich als Test geplant, um das Umweltbewusstsein der Jugendlichen festzustellen. Er und die Helferinnen und Helfer aus seiner Klasse 7d wurden vom positiven Echo der Schülerschaft überrascht.

Eine große Anzahl von Realschülern bestellte spontan die angebotenen Frühstücksbehälter und Trinkgefäße. Besonders begeistert waren die unteren Klassen, da sie die angebotenen Behälter teilweise schon aus dem Kindergarten oder der Grundschule kannten und diese mit bestem Erfolg seither jahrelang benutzten. Diese Schüler freuten sich darüber, jetzt ihre Vorratsbehälter ergänzen zu können oder sich neue anzuschaffen.

Die Vorteile dieser Verpackungen liegen auf der Hand: Das verwendete Material Polyethylen ist ein nachgebender, bruch- und reißfester Kunststoff. Bei Unfällen oder Stürzen entstehen also keine gefährlichen Glassplitter wie bei Glasflaschen.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist die Möglichkeit, die Behälter auszukochen. Außerdem sind sie sogar spülmaschinenfest, so daß bei der Verwendung dieser Trinkflaschen und Brotboxen eine größtmögliche Hygiene gegeben ist.

Obwohl durch das Material eine lange Lebensdauer gewährleistet ist, hinterläßt das Polyethylen bei der späteren Entsorgung keine giftigen Rückstände. Es gilt ebenso als ausgezeichnet wiederverwendbar und fügt sich daher ohne Probleme bei der Wiederverwertung in den Recyclingkreislauf ein.

Die Trinkflaschen, die es in verschiedenen Ausführungen gab, sind durch ihre weiten Öffnungen leicht zu befüllen und ohne Probleme zu reinigen. Von den Lunch-Boxen wurden drei verschiedene Größen angeboten. Diese Boxen haben den Vorteil, daß man sein Frühstücksbrot ohne zusätzliche Verpackung transportieren kann.

Dadurch wird zusätzlicher Müll in der Schule vermieden. Auch Hausmeister Haselmann freut sich darüber, daß nun der Müll in den Abfalleimern und auf dem Pausenhof weniger wird. -red-

Quelle: -Publikation & Datum unbekannt-

»Elternbeirat spendete Pausenbrot-Dosen«

LICHTENFELS. Ökologisches Verhalten und Umweltbewusstsein beginnen im “Kleinen”. Deshalb schenkte der Elternbeirat des Meranier-Gymnasiums jedem Schüler der 5. Jahrgangsstufe eine langfristig wiederverwendbare Pausenbrot-Dose. Die Aktion soll dabei helfen, Verpackungsmüll zu vermeiden, und die Schüler auch ermuntern, gesundes Brot statt Süßigkeiten mit in die Schule zu nehmen. Auf dem Bild verteilen Rainer Taubert für den Elternbeirat, Schulleiter Günter Dischinger und Max Seubold die Dosen an die sichtlich erfreuten Schüler. Foto: red

Quelle: OT 10.10.2000

»Brotzeitdosen der Umwelt zuliebe«

LICHTENFELS. Zum Eintritt ins Meranier-Gymnasium erhielten alle Schüler der 5. Klassen Brotzeitdosen. Die Ökogruppe und ihr Betreuungslehrer, Studienrat Ferner, verteilten die Geschenke, die aus Elternspenden finanziert wurden, an die Neulinge. Der Gebrauch dieser Brotzeitdosen trägt dazu bei, Abfall zu vermeiden, denn “Mehrweg ist besser als Einweg”. Unser Bild zeigt Mitglieder der Ökogruppe mit ihrem Betreuungslehrer Ferner und dem Deutschlehrer Hößel, Studienrat z.A., in der Klasse 5e.

Quelle: -Publikation & Datum unbekannt-
Menü schließen
×
×

Warenkorb

Noch etwas für 50,00  kaufen, um ´Versandkostenfrei´ zu erhalten